Recasts ConfigMgr Community-Influencer-Highlights – Maurice Daly

In diesem zweiten Teil unserer ConfigMgr-Community-Highlights hatte ich die Gelegenheit, den MVP Maurice Daly (@modaly_it) sich beteiligen. Ich kenne Maurice jetzt schon seit vielen Jahren, als sich eines meiner Projekte in meiner früheren Firma mit einem Projekt kreuzte, bei dem Maurice gerade erste Versionen veröffentlichte. Wir wollten beide das vom Anbieter bereitgestellte BIOS und die Treiber erreichen, herunterziehen und in unserer Umgebung verwenden, dies jedoch automatisiert mit PowerShell. Damals wollte ich das Skript am Endpunkt während des OSD ausführen und BIOS und Treiber direkt von der Website des Anbieters auf die Maschinen anwenden. Maurice hat eine etwas ausgefeiltere Lösung entwickelt, bei der Sie die Lieferantendateien in Ihren Quellspeicherort ziehen und unsere CM-Pakete erstellen, um sie zu unterstützen.

Dank der Bemühungen von Maurice, die Anbieter zu kontaktieren und sie dazu zu bringen, ihre Kataloge in maschinenlesbaren Formaten zu veröffentlichen, ist für diese Skripter jetzt vieles möglich, was nicht nur vor Jahren der Fall war. Und wenn Sie Maurice auf Twitter folgen, werden Sie sehen, wie er Lieferanten anruft, wenn sie fehlerhafte Kataloge veröffentlichen, und Lieferanten dazu bringt, ihre eigenen Prozesse zu verbessern. Wenn Maurice die OEMs nicht dazu drängte, diese Kataloge zu erstellen und zu pflegen, gäbe es viele der Dinge, die ich persönlich für die Arbeit erstellt habe, nicht.

Ich bin mir nicht sicher, wie viele Downloads seiner Tools es gibt, aber ich würde mir vorstellen, dass es ziemlich hoch ist. Er hat einen schwierigen Prozess genommen und ihn vereinfacht, indem er Administratoren überall dabei hilft, die Kontrolle über Treiber und BIOS zu übernehmen, und es jedem ermöglicht, dies über eine einfache, benutzerfreundliche Oberfläche zu tun.

Auf persönlicher Ebene ist Maurice ein rundum großartiger Kerl. Wir hatten im Laufe der Jahre mehrere Interaktionen über Twitter und sind uns in Benutzergruppen und MMS persönlich begegnet, es ist immer ein absolutes Vergnügen, zu chatten und abzuhängen.

Das Interview:

————————————-

Was war Ihr Antrieb für die Erstellung der Treiberautomatisierungstool, steckten persönliche, berufliche oder andere Modifikationen dahinter?

Das Skript zu entwickeln, das letztendlich zum „Driver Automation Tool“ wurde, war für mich in meiner Rolle als Systemadministrator nur ein persönliches Ziel. Zu dieser Zeit verwaltete ich einen Nachlass von mehreren hundert Maschinen, der im Großen und Ganzen recht klein war, aber ich hatte das Ziel, die Client-Rechner mit den neuesten Treibern und BIOS-Versionen auf dem neuesten Stand zu halten. Ich nehme an, dieses Ziel stammt aus der Zeit, als ich mit einem OEM zusammengearbeitet habe und festgestellt habe, dass das einfache Bereitstellen und Ignorieren dieser Updates zu Instabilität führen und mir auf der ganzen Linie größere Kopfschmerzen bereiten könnte. Der monotone monatliche Zyklus des Herunterladens, Importierens, Verteilens und Bereitstellens dieser Updates wurde zu einer lästigen Pflicht. Zu der Zeit fing ich auch an, mit PowerShell-Skripting herumzuspielen, also dachte ich, ich würde mir überlegen, wie ich einen Teil dieses Prozesses zu meinem eigenen Vorteil automatisieren könnte. Anfangs entdeckte ich, dass ich Websites analysieren, Links abrufen und den Download-Prozess automatisieren konnte, was meiner Meinung nach ein guter Anfang war, aber ich wollte noch weiter gehen. Durch das Hinzufügen von immer mehr Codezeilen war ich dann in der Lage, den Prozess des Importierens der Pakete und deren Verteilung an die DPs zu automatisieren, was zu dieser Zeit erstaunlich war. Ich könnte jetzt einfach ein Skript starten und am nächsten Morgen zu einem neuen frischen Treibersatz für alle Modelle in unserer Umgebung zurückkehren. Für mich war das eine erstaunliche persönliche Leistung. Ich hatte etwas geschaffen, das mir Zeit sparte und mir erlaubte, mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Zu diesem Zeitpunkt war es an der Zeit, den Code zu veröffentlichen, damit die Leute ihn verwenden konnten.

War die Schaffung eines „Community-Tools“ ein Ziel?

Um ehrlich zu sein, anfangs nein, ich wollte nur teilen, was ich getan habe. Dann hat dieses Ding ganz von selbst Beine bekommen. Ich habe die erste befehlszeilenbasierte Lösung online im jetzt leider nicht mehr existierenden Microsoft TechNet gepostet, und kurz darauf begann sie ziemlich an Fahrt zu gewinnen, aber ich dachte, die skriptbasierte Lösung könnte nicht jedermanns Sache sein, wenn dies etwas werden würde, das jeder gebrauchen könnte. Seien wir ehrlich, die meisten von uns wurden in ihrer Karriere von der Befehlszeile zu UIs gezwungen, und wenn Sie zu dieser Generation von Ingenieuren gehören, war es etwas, das viele nicht akzeptieren wollten, über PowerShell zur Befehlszeile zurückzukehren. Ich machte mich daran, den Code in eine Benutzeroberfläche zu konvertieren, und veröffentlichte schließlich die erste Version, die ich „Dell Driver Tool“ nannte. Die Veröffentlichung auf TechNet erzeugte viel Verkehr, tatsächlich wurde ich innerhalb weniger Tage von Warren Byle (@WarrenByle) bei Dell und fragte höflich, ob das Dell-Logo von der Benutzeroberfläche entfernt werden könnte, da sie Anrufe zur Verwendung des Tools erhalten hatten. Da ich mich nicht auf rechtliche Fragen berufen wollte, habe ich SEHR schnell zugesagt. Der nächste Schritt bestand darin, mehr OEMs zu unterstützen, also begann ich über Twitter Listen mit Kontakten aufzubauen, die in diesen großen Unternehmen arbeiteten, aber so bereit waren zu helfen. Dazu gehören Nathan Kofahl (@nkofahl) von HP, Joe Parker (@joe_lenovo) von Lenovo und Carl Luberti (@CarlLuberti)ab Microsoft. Im Laufe der Jahre hat es sich von mehreren separaten OEM-Tools zu einem All-Inclusive-Tool entwickelt, und ich habe dabei viel gelernt. Sicher, wenn ich noch einmal von vorne anfangen würde, würde ich einen Großteil des Codes anders schreiben, aber er macht seinen Job und im Laufe der Jahre habe ich mich vom Parsen von Websites entfernt (danke Gary Blok für diesen Schubs), habe ich hinzugefügt mehr und mehr Funktionen, und ich versuche immer, sie zu verfeinern (wenn es die Zeit erlaubt angesichts eines immer geschäftigeren Berufs- und Familienlebens)

Auf welche Funktion des Tools sind Sie am meisten stolz?

Für mich waren es nicht so viele Funktionen innerhalb des Tools, auf die ich stolz bin, OK, ich bin stolz auf viele UI-Elemente, da das Zeit gedauert hat, aber für mich ist es die Tatsache, dass die Entwicklung des Tools zur Entwicklung des OEMs führte XML-Kataloge, die ursprünglich innerhalb des Tools verwendet wurden und jetzt in ihren eigenen Produktsets verwendet werden. Für mich ist es erstaunlich, dass der Beitrag der Community die Entwicklung von Tools vorantreiben kann, die dann die Fähigkeiten von Configuration Manager und anderen Produkten erweitern.

Wie haben dich andere Mitglieder der Community beeinflusst und wie haben sie dir geholfen, weitere Funktionen hinzuzufügen?

Als ich zu Beginn zu denen in der Configuration Manager-Online-Community aufschaute, von denen die meisten auf Twitter passierten, entdeckte ich eine überwältigende Liste von Leuten, die Lösungen zusammenstellten, um Dinge zu automatisieren. Personen wie Kim Oppalfens (@TheWMIGuy), Mike Terrill (@miketerrill) und Johan Arwidmark (@jarwidmark) legten Lösungen nieder, die ich zu konsumieren begann. Das Tool kam jedoch richtig gut zur Geltung, als ich mit Nickolaj Andersen (@NickolajA). Ich bin mir sicher, dass Nickolaj mir zustimmen würde, dass wir nie beabsichtigt hatten, dass es im Laufe der Jahre so viele Stunden verbraucht, aber es war etwas, was uns für die Community sehr am Herzen lag.

Gibt es Entwicklungen am Horizont, die Sie teilen können?

Vor kurzem wurden die Bereitstellungsskripte neu geschrieben, um die AdminService, und es wurden eine Reihe von Ergänzungen für Komprimierungsoptionen hinzugefügt. Das einzige, worauf ich mich für die nächste Version konzentrieren werde, ist die Portierung der Lösung auf Intune und das Durcharbeiten der Liste der Funktionsanforderungen, die auf GitHub aufgebaut werden. Ich sehe jedoch einen Punkt, an dem vieles von dem, was in diesem gesamten Bereich getan wurde, zu einer nativeren Funktion wird, dies kann einige Zeit dauern, und es ist großartig zu sehen, wie Whitepapers von den OEMs herauskommen, wie dies aussehen könnte. Bis dahin werde ich weiterhin Updates veröffentlichen und diejenigen unterstützen, die die Lösung verwenden.

Irgendwelche letzten Gedanken oder Kommentare?

Allen, die in all den Jahren dazu beigetragen haben, muss ich ein großes Dankeschön aussprechen. Die Konfigurationsmanager-Community online ist meiner Meinung nach ziemlich einzigartig, da wir alle bereit sind, Ideen und Lösungen zu teilen und denen in Microsoft zu helfen, die das Produkt entwickeln, das wir lieben.

————————————-

Wie Maurice erwähnt, ist dies eine einzigartige Gemeinschaft, zu der man so hilfsbereit und bereit ist, zu teilen und sich wirklich gegenseitig helfen möchte. Ich habe Twitter-Namen zu den Leuten hinzugefügt, die Maurice entfernt hat, und wenn Sie ihnen noch nicht folgen, sollten Sie dies sofort tun, nachdem Sie dies zu Ende gelesen haben. Vielen Dank, Maurice, dass Sie sich die Zeit genommen haben, ein paar Fragen zu beantworten und einen Einblick in die Entstehung einiger unserer Lieblingstools zu geben.

-Gary Blok

,

Sehen Sie, wie Right Click Tools die Art und Weise verändert, wie Systeme verwaltet werden.

Steigern Sie sofort die Produktivität mit unserer limitierten, kostenlos nutzbaren Community Edition.

Starten Sie noch heute mit Right Click Tools:

Support

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Durch das Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Recast Software Ihre Daten wie in Recast Software beschrieben verarbeiten kann Datenschutz-Bestimmungen.

de_DEGerman